Rêves, für Streichquintett

Nach einem Gedicht von Anna de Noailles

Violine: Yuka Tsuboi
Violine: Sarah Kilchenmann
Viola: David Schneebeli
Viola: Jürg Dahler
Violoncello: Julien Kilchenmann

Diese Komposition, inspiriert durch das Gedicht von Anna de Noailles"Les Rêves", entfaltet sich wie ein Traum, in welchem sich verschiedene Emotionen einer unausgesprochenen Liebe mit wahrscheinlicher Illusion vereinen.
Diese Bilder, die von unaufhörlichen Wünschen wunderbar und widersprüchlich animiert sind, beleben dieses musikalische Gedicht und bringen Hoffnung und Erwartung.

Partiturausschnitt